3. April 2019

Mastholte lädt zum Bezirksschützenfest

Petra Blöß
Jungschützen bereiten Großereignis vor

Rietberg/Mastholte (pkb). Sprichwörtlich fast schon die Klinke in die Hand geben sich in diesen Wochen die Grünröcke. Schützenversammlungen wie auch in Westerwiehe, in Rietberg und Neuenkirchen mit vielen interessanten Änderungen, dazu der Bezirksschützentag in der Rietberger Aula - das Schützenwesen ist nicht nur an den großen Festwochenenden präsent.
Und die starten dieses Jahr auf Rietberger Boden nicht erst zu Pfingsten, sondern, wie schon 2018, im Mai, sogar Anfang Mai. Liebhaber von Kameradschaft, Geselligkeit, vereinsgrenzüberschreitenden Treffen und spannenden, kurzweiligen Vogelschießen, also gerade auch von Bezirksschützenfesten, dürfen sich den 4. und 5. Mai also schon fest im Terminkalender notieren.
Auch dann gibt es, wie kürzlich in der Aula, sicherlich wieder ein klares Bekenntnis zum Schützenwesen und seinen Werten. Ausrichter sind in diesem Jahr die Jungschützen der St. Jakobus-Bruderschaft Mastholte. Und die stecken nicht nur feste, sondern auch weit in den Vorbereitungen.
Der weitläufige Platz des Vereins an der Brandstraße wird Schauplatz des Treffens der Grünröcke aller Generationen aus dem gesamten Bezirk. Als Schirmherr fungiert der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ralph Brinkhaus. Und er tut das besonders gerne, weil er selbst gebürtiger Mastholter ist. In seinem Grußwort formuliert der Politiker: „Für mich ist diese Veranstaltung an diesem Ort etwas ganz Besonderes. Ich sehe die Schirmherrschaft als Möglichkeit an, Danke zu sagen für die aktive Mitgliedschaft so vieler in unseren Bruderschaften. E s ist heute, auch im ländlichen Raum nicht mehr so selbstverständlich wie früher, dass man sich an einen oder gar mehrere Vereine bindet und dort engagiert.“ Gerade die Schützenbruderschaften stünden für wichtige Werte des Gemeinwesens, wie den Zusammenhalt über Generationen hinweg und das Einstehen füreinander. Beginnen wird das Festwochenende am 4. Mai um 13.30 Uhr mit dem Prinzenschießen. Und dann geht es auch schon Schlag auf Schlag weiter, um 18.30 Uhr folgt der spannende Höhepunkt des ersten Tages, das Bezirkskönigsschießen. Bleibt der überregionale Titel im Rietberger Stadtgebiet? Wer löst Beate und Udo Kanter (Foto), mittlerweile Bundeskönigspaar, ab? Um 20 Uhr soll bereits die Zeltparty mit DJ Jan Wienhues starten, der Eintritt ist frei. Weiter geht es am Sonntag um 10.30 Uhr mit dem Festgottesdienst. Er wird zelebriert von Pastor Norbert Appel. Gut eine Stunde später machen sich alle Schützen auf den Weg durch den Ort. Der Streckenverlauf führt von der Kirche aus über die Lippstädter Straße, die Alte Landstraße, die Stuckemeyerstraße, Kalefeldstraße und in die Brandstraße. Erwartet werden über 1.000 Umzugsteilnehmer.
Das Pokalschießen und ein buntes Rahmenprogramm sollen ab 13 Uhr auf dem Festplatz und im angeschlossenen Schützenheim stattfnden.
Wer wird neuer Bezirksjungschützenkönig? Die Antwort auf diese Frage ergibt sich aus dem Wettbewerb, den die Veranstalter schon um 15.30 Uhr starten lassen möchten. Treffsicher und zielgenau sollten sie dann sein, die Teilnehmer aus den Bruderschaften des Bezirks, damit die Proklamation pünktlich und wie geplant um 17 Uhr vor vollen Rängen vorgenommen werden kann.
„Die Mastholter Jungschützen freuen sich auf zahlreiche Besucher aus Nah und Fern“, betont Jungschützenmeister Simon Ahrens deutlich

Neueste Artikel

10. April 2019
Engelbert Ottemeier wechselt zur FWG
9. April 2019
Sportschützen ehren ihre Aktiven
3. April 2019
Mastholte lädt zum Bezirksschützenfest
1. April 2019
Bernd Bücker grüßt als Superkönig
27. März 2019
Stadtbibliothek: Tonie-Figuren sind der Renner
X